Demokratie, Transparenz, Meinungsfreiheit:

Die Menschen haben ein Recht auf ungefilterte Information und vor allem mehr Mitsprache. Bei Großprojekten soll es auch erstmals Bürgerbefragungen geben. Bei kleineren Projekten sind die betroffenen Menschen etwa durch Bürgerbeiräte in die Entscheidungsprozesse der Gemeinde besser einzubinden.

Es muss Schluss mit der aus Steuergeld finanzierten Propagandazeitung namens „Gemeindezeitung“ für die Bürgermeisterpartei sein. Wir wollen Sachinfos, statt Politikerköpfe! Überlegen kann man einen Wettbewerb der Ideen für alle Gemeinderatsfraktionen, wenn dieser als solcher gekennzeichnet ist und im Rahmen bleibt. Auch wollen wir einen Livestream aus den Gemeinderatssitzungen. Die Menschen sollen endlich sehen, wer gute Argumente bzw. Ideen hat und wer nur aus parteipolitischen Motiven blockiert.

Die Vorgänge in der stadteigenen KFG (Kultur – und Freizeitgesellschaft), welche aus steuerlichen Gründen große Vermögensteile (z.B. Salzhof, Sanierung Neue Mittelschule, ...) verwaltet, sind transparenter bereits im Vorfeld von Entscheidungen zu gestalten.

Ebenso sind die Nicht - Stadtratsfraktionen mit denselben Informationen zeitgleich zu versorgen, wie die Stadträte, um dem verfassungsmäßigen Kontrollauftrag im Gemeinderat besser gerecht zu werden. Gute Information und Transparenz sind Grundvoraussetzungen für gute Zusammenarbeit und Selbstverständlichkeiten des mündigen Bürgers!

Noch immer trauen sich manche Menschen aus Angst vor Repressalien nicht ihre Meinung zu verschiedenen Vorgängen in der Stadt zu sagen. Damit muss Schluss sein! Wir wollen Sprachrohr für jene sein, die sich ungerecht behandelt fühlen. Wir werden kompromisslos weiterhin alles aufzeigen, was man besser, transparenter, sparsamer und gerechter machen kann! Wir sind der Robin Hood der kleinen Leute!