• Fragezeichen

    Was ist WIFF?

  • slide nr002

    Lebensraum Freistadt

  • slide Begriffswolke2

    Wirtschaftsraum Freistadt

  • slide nr003

    Politik für Freistadt

  • slide nr004

    Wir alle sind Freistadt

  • slide nr003

    Arbeitsplatz Freistadt

Parteifrei denken

 

menschlich handeln

 

Freistadt entwickeln

 

WIDMANN: Nur WIFF schützt vor 100 Prozent mehr „Parkabzocke“

 

Greul: Prüfungsausschuss wird Dauerparker prüfen

„Wieder einmal alle gegen WIFF lautete es in der letzten Sitzung des Freistädter Gemeinderates, als dort die Erhöhung der Parkgebühren um 50 bis 100 Prozent für die Freistädter Innenstadt von allen anderen Gemeinderäten beschlossen wurde. Das schadet den Konsumenten, der Wirtschaft und damit einer lebendigen Innenstadt. Wozu investieren wir jährlich rund 200.000 Euro in ein Marketingprogramm für die Stadt, wenn wir die Konsumenten mit ihren Autos mit dieser Altstadtsteuer verjagen. WIFF sagt JA zur Parkraumüberwachung, aber NEIN zu Parkgebühren. Damit bleibt Freistadt die einzige Gemeinde im Mühlviertel mit Parkgebühren und erhöht diese sogar noch um bis zu 100 Prozent. Für WIFF bleibt weiter als Ziel das Abschaffen der Parkgebühren“, so WIFF – Fraktionsobmann Mag. Rainer Widmann und WIFF - Prüfungsausschussmitglied Harald Greul.

Parkgebühren spalten ÖVP

 

Zwischenzeitlich wandte sich sogar die WKO Freistadt mit ihrer Obfrau LAbg. Lackner Strauss gemeinsam mit dem Obmann des Freistädter Wirtschaftsvereines Pro Freistadt DI Heumader in einem sachlich fundierten Brief an die ÖVP Bürgermeisterin, die Gebühren nicht zu erhöhen.

Detail am Rande: Sowohl Lackner – Strauss, als auch Heumader sind beide auch ÖVP Gemeinderäte, waren aber bei der Sitzung nicht anwesend.

„Ich lade Lackner – Strauss und Heumader gerne ein, mit uns und der Wirtschaft nicht länger zuzusehen und konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Parksituation in den Gemeinderat einzubringen, als nur die Parkgebühren in die Höhe zu treiben, wie das andere machen“, so Widmann weiter.

Prüfungsausschuss prüft Dauerparker

 

„Immer wieder für Kritik sorgt die hohe Anzahl von Dauerparkern in der Innenstadt. Es geht darum, diese auch anderen Parkmöglichkeiten außerhalb der Innenstadt zuzuführen. Es geht aber auch darum zu prüfen, inwieweit die Inhaber der relativ günstigen Dauerparkkarten tatsächlich alle dafür notwendigen Kriterien erfüllen und ob diese anzupassen sind. Wir werden dazu eine Prüfung durch den Prüfungsausschuss veranlassen“, so WIFF – Prüfungsausschussmitglied Harald Greul abschließend.